13 frisch ausgebildete Integrationslotsinnen und Integrationslotsen erhalten Zertifikate

Zur festlichen Übergabe der Zertifikate hatten sich neben den neu ausgebildeten Integrationslots*innen auch viele der bereits länger im Einsatz befindlichen Ilos eingefunden. Adela Yamini als Verantwortliche für die Ausbildung und Johannes Hartmann als Vorsitzender des Internationalen Zentrums Friedberg konnten unter den Gästen zudem die erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch, den angehenden Bürgermeister Bad Nauheims, Klaus Kress, den Integrationsbeauftragten des Wetteraukreise, Josef Bercek und den 1. Stadtrat Bad Nauheims, Peter Krank, begrüßen.

Frau Becker Bösch und Herr Kress dankten dem IZF in ihren Redebeiträgen für Ausbildung und Einsatz der Ilos und hoben die Bedeutung von direkten persönlichen Kontakten der Ilos zu Zuwanderern für den Integrationsprozess hervor. Sie trügen damit zur Bewältigung einer großen gesellschaftlichen Aufgabe der heutigen Zeit bei. Frau Yamini hob hervor, dass auch mehrere in Bad Nauheim ansässige Flüchtlinge die Ausbildung abgeschlossen hätten und, nachdem sie beim Zurechtfinden in unserer Gesellschaft Hilfe erhalten hätten, nun selbst die Initiative ergreifen würden, anderen Einwanderern zu helfen. Dabei hätten sie den großen Vorteil, Herkunftssprachen zu sprechen. Johannes Hartmann erklärte, dass das IZF seit 2010 Integrationslotsen im Rahmen des WIR-Projektes des Landes Hessen ausbilde und sie für eine Brückenfunktion zwischen Einheimischen und Zuwanderern im Interesse eines friedlichen Zusammenlebens in unserer Gesellschaft einsetze. Er dankte allen, die bisher zum Gelingen dieser Aufgabe beigetragen haben.

Anschließend an die Redebeiträge gaben Frau Becker-Bösch und Herr Kress die Zertifikate an die neuen Ilos aus. Diese freuten sich auch über eine schöne Sonnenblume, die ihnen Ausbilderinnen Marion Berndt und Viktoria Mehl als Dankeschön für ihr Engagement vom IZF mitgaben. Zu einem kulturellen Beitrag für das Fest hatte sich der junge eritreische Flüchtling Abel Musie, auf seinem heimischen Instrument, einer Krar, bereit erklärt und erhielt viel Applaus für den Vortrag eines Liebesliedes.

Nach dem offiziellen Teil des Festes bildeten sich kleinere Gesprächsgruppen und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten ihren Hunger mit den Köstlichkeiten stillen, die die Integrationslotsen mitgebracht und zu einem geschmackvollen Buffet zusammengesellt hatten.

Hier noch einige Bilder vom Fest: Die neuen Integrationslosten 2017

Und hier ein kleiner Film, den Adela zusammengestellt hat: