Gründung eines Umsonstladens / Sozialmarktes in Friedberg

Zur Unterstützung von Flüchtlingen und anderer Personen, die Interesse an einem Warenaustausch ohne Geld haben, will eine Initiative aus dem Arbeitskreis Flüchtlinge gemeinsam mit dem IZF einen Sozialmarkt bzw. Umsonstladen gründen, wie sie es schon in ca. 70 weiteren Kommunen in Deutschland gibt.

Der Umsonstladen hat inzwischen Räume angemietet und will am 28.2.15 um 10 Uhr eröffnen. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Wir wollen hier die Protokolle und konzeptionellen Überlegungen veröffentlichen, in der Hoffnung, weitere Unterstützer für dieses Vorhaben zu gewinnen. Zum einen werden noch Mitstreiterinnen für die konkrete Arbeit gesucht, zum anderen kann man auch eine Spendenpatenschaft für den Laden übernehmen. Den Kontakt zur Initiative stellt das IZF gerne her.

Die Umsonstladeninitiative hat bereits ein großes Lager mit abgegebenen Gegenständen gebildet, die z.T. bei den Infoständen angeboten werden. Wer etwas abzugeben hat, kann gerne bei Herrn Krutzki anrufen. Sollte er nicht zu Hause sein, bitte auf den Anrufbeantworter sprechen, er ruft dann zurück: 06031 6870295. Wer etwas braucht, kann gerne zu den Öffnungszeiten  in der Bismarckstraße 2, Hintereingang, vorbeischauen. Da kann man natürlich auch weitere Sachen abgeben.

Hier der Link zum Flyer mit Anmeldeformular für Unterstützung Infos und Öffnungszeiten:

WZArtikel Umsonstladenk

An zwei Samstagen präsentierten die Mitglieder der Initiative für einen Umsonstladen die Idee und den Stand der Vorbereitungen. Nach wie vor wird ein Laden oder eine größere Räumlichkeit für den Laden gesucht. Normale Ladenmieten kann man für ein solches Projekt nicht bezahlen. Daher geht es eher darum, eine Person zu finden, die die Idee gut findet, über solche Räumlichkeiten verfügt und sie für ein geringes Entgelt zur Verfügung stellt. In anderen Orten hat das geklappt, warum nicht auch hier in Friedberg?

Hier die Aktiven, (von links) Jann-Simone, Klaus, Monika und Mehmet mit Frau Ussner von der Wetterauer Volksbank bei der Übergabe eines Spendenchecks für die Initiative.

Umsonstladenkl

Schreib einen Kommentar